Der Energielieferant

Zurück

Heizenergieträger im Vergleich

Womit soll ich eigentlich meine Immobilie beheizen? Heizöl oder doch besser Kohle? Ist Gas die einfachste Variante? Sind Holz oder Pellets zu empfehlen? Oder ist vielleicht Solarwärme die beste Wahl? Damit Sie sich einen Überblick verschaffen und besser orientieren können, stellen wir ihnen alle wichtigen Energieträger mit ihren Vor- und Nachteilen vor:

 

Heizöl

Heizöl ist ein erdölbasierter flüssiger Brennstoff, bei dem es sich im Wesentlichen um ein Gemisch von Kohlenwasserstoffen sowie aromatischen Verbindungen handelt. Heizöl verbrennt vor allem zu Kohlendioxid (CO2) und Wasserdampf, des Weiteren kann auch Schwefeldioxid entstehen.

Vorteile: • Kombinierbarkeit mit erneuerbaren Energien wie Solar oder Holz

• etablierte Technologie; die am häufigsten verwendete Heizungsform

• höherer Wirkungsgrad im Vergleich zu Kohle

• immer geringere Luftverschmutzung durch verbesserte Technik (schwefelarmes
Heizöl, Brennwerttechnik)

• Effizienzsteigerung in der Technik (Senkung der Verbrennungstemperatur mit einhergehender Senkung des Ölverbrauchs)

• freie Lieferantenwahl

• relativ günstige Kosten der Ausrüstung (Kessel) im Vergleich zu den Alternativen

 

Nachteile: • fossiler Brennstoff, das bedeutet begrenzte Ressource

• steigende Heizölpreise (Bestimmung der Fördermenge und damit des Preises durch
die Förderländer)

• umfangreiche und kostspielige Untersuchungen, um neue Ölquellen aufzuspüren

• hoher Platzbedarf für den Öltank

• Kosten für Wartung

In Deutschland

Im Schnitt wurden 15,4 Liter pro m2 und Jahr verbraucht, diese Angaben beziehen sich auf die Versorgung für Heizung und Warmwasser. Der rein auf die Heizung bezogene Verbrauchswert beträgt 13,6 Liter pro m2 und Jahr.

 

 

Erdgas

Erdgas ist ein brennbares Gas, das aus unterirdischen Quellen gefördert wird. Es besteht überwiegend aus Methan. Weiterhin enthält Erdgas auch Kohlendioxid, Stickstoff, Propan, Ethan, Ethen, Butan und geringe Mengen von Edelgasen.

Vorteil: • höherer Wirkungsgrad als bei Kohle und Öl (hohe Effizienz)

• verbrennt nahezu rückstandslos

• umweltfreundlich und rußfrei (geringe Emissionen)

• geringer Platzbedarf der Anlage

• relativ niedrige Anschaffungskosten

• freie Lieferantenwahl bei Verfügbarkeit (außer bei festem Vertrag mit einem
Anbieter)

• immer weiterentwickelte Brennwerttechnik sorgt für hohe Energieausbeute

• Kombination mit erneuerbaren Energien möglich, z. B. Solarthermie oder
Wärmepumpen

Nachteil: • bildet mit Luft ein explosives Gemisch

• fossiler Brennstoff

• steigende Gaspreise

• Anschlussmöglichkeit muss gegeben sein

• Abhängigkeit von den Gas fördernden Ländern (Fördermenge und Preis)

 

In Deutschland

16 m3 Gas werden durchschnittlich pro m2 und Jahr für Heizung und Warmwasser verbraucht; 14 m3 Gas pro m2 rein auf die Heizung bezogen.

 

 

 

 

 

 

 

Kohle

Kohle ist ein Sedimentgestein, das durch die Karbonisierung (Inkohlung) von Pflanzenresten (Biomasse) entstand und zum Großteil aus Kohlenstoff besteht. Die beiden Hauptarten sind Braunkohle und Steinkohle.

Vorteil: • versorgungssicher und preisstabil

• Abbau in Deutschland

• hält im Kamin lange an und verbreitet angenehmere Wärme als eine Zentralheizung

Nachteile: • bei der Verbrennung überdurchschnittlicher Ausstoß des Treibhausgases
Kohlendioxid

• hohe Transportkosten

• hoher Platzbedarf zur Lagerung

Holz

Holz ist ein nachwachsender organischer Rohstoff, welcher je nach Aufbau und Zusammensetzung der Baumart in der Verbrennung Schwankungen ausgesetzt ist.

Wichtig: Bei niedrigem Wassergehalt des Holzes wird ein höherer Heizwert erzielt.

Vorteil: • hoher Wirkungsgrad, dadurch energieeffiziente Brennstoffausnutzung

• als Hackschnitzel- oder Pelletheizung sehr bequeme Heizungsart

• CO2-Ausstoß nur so hoch, wie der Baum den Stoff während des Wachstums
aufgenommen hat

Nachteil: • hoher Platzbedarf

• regelmäßige Wartung durch eine Fachfirma ist bei Holz-Zentralheizung ein Muss

• bei einer Stückholz-Zentralheizung sind körperliche Arbeit und regelmäßiges
Nachlegen notwendig

 

 

 

 

 

 

 

Holzpellets

Holzpellets sind genormte zylindrische Presslinge, die meist aus Sägenebenprodukten entstehen, beispielsweise aus Sägemehl und Hobelspänen.

Vorteil: • relativ preisgünstig

• unabhängige Preisentwicklung zu fossilen Brennstoffen

• hohe Versorgungssicherheit

• geringerer Schwefeldioxid-Ausstoß als bei fossilen Brennstoffen

• CO2-neutrale Verbrennung

• sehr hoher Wirkungsgrad von 95 Prozent

• geringer Energieaufwand zur Herstellung der Pellets

• Kombinationsmöglichkeit mit Solaranlage

• Brennstoff stammt meist aus derRegion

Nachteil: • hohe Kosten für die Heizungsanlage

• Preisentwicklung ist ungewiss

• steigende Pelletsnachfrage bedeutet nicht fallende Preise

• bei zu starker Nachfrage kann es zu Liefer-Engpässen kommen

• Abgabe von Feinstaub

• hoher Platzbedarf

• nicht zu 100 Prozent störungsfrei

In Deutschland

Der Heizwert beträgt 4,9 KW/kg Holzpellets, somit kommt man auf einen Verbrauch von 4897 kg pro Jahr.

 

 

 

 

 

 

Solarthermie

Solarthermie ist das Umwandeln von Strahlungsenergie der Sonne in nutzbare thermische Energie mit Hilfe von Kollektoren. Solarthermie kann zum einen zur Brauchwassererwärmung genutzt werden und zum anderen zur Heizungsunterstützung.

Vorteil: • umweltfreundlich

• Senkung der Heizkosten

Nachteil: • hohe Anschaffungskosten

• lange Amortisierungszeit

• nicht für alle Standorte geeignet (abhängig von der Verfügbarkeit der Sonnenenergie)

 

Wärmepumpe

Die Wärmepumpe entzieht der Luft, dem Wasser oder dem Erdreich über eine Sonde oder einen Absorber Wärme, um damit die Heizung zu befeuern. Die Wärme des Bodens wird an die Kälte des Hauses abgegeben.

Vorteil: • geringe Betriebskosten

• geringer Platzbedarf

• umweltfreundlich

• unabhängig vom Gas- und Ölmarkt

• hohes Sparpotenzial der Heizkosten bei guten Dimensionierungen und guten
Bedingungen

Nachteil: • hohe Investitionskosten durch größere Baumaßnahmen bei der Installation von
Grundwasser- und Erdwärmepumpen

• Wirtschaftlichkeit abhängig von der Temperatur im Heizsystem und der Dämmung
des Hauses

• erhöhte Stromkosten

• nicht überall einsetzbar

Womit soll ich eigentlich meine Immobilie beheizen? Heizöl oder doch besser Kohle? Ist Gas die einfachste Variante? Sind Holz oder Pellets zu empfehlen? Oder ist vielleicht Solarwärme die beste Wahl? Damit Sie sich einen Überblick verschaffen und besser orientieren können, stellen wir ihnen alle wichtigen Energieträger mit ihren Vor- und Nachteilen vor:

Heizöl
Heizöl ist ein erdölbasierter flüssiger Brennstoff, bei dem es sich im Wesentlichen um ein Gemisch von Kohlenwasserstoffen sowie aromatischen Verbindungen handelt. Heizöl verbrennt vor allem zu Kohlendioxid (CO2) und Wasserdampf, des Weiteren kann auch Schwefeldioxid entstehen.
Vorteile: • Kombinierbarkeit mit erneuerbaren Energien wie Solar oder Holz
• etablierte Technologie; die am häufigsten verwendete Heizungsform
• höherer Wirkungsgrad im Vergleich zu Kohle
• immer geringere Luftverschmutzung durch verbesserte Technik (schwefelarmes
Heizöl, Brennwerttechnik)
• Effizienzsteigerung in der Technik (Senkung der Verbrennungstemperatur mit einhergehender Senkung des Ölverbrauchs)
• freie Lieferantenwahl
• relativ günstige Kosten der Ausrüstung (Kessel) im Vergleich zu den Alternativen

Nachteile: • fossiler Brennstoff, das bedeutet begrenzte Ressource
• steigende Heizölpreise (Bestimmung der Fördermenge und damit des Preises durch
die Förderländer)
• umfangreiche und kostspielige Untersuchungen, um neue Ölquellen aufzuspüren
• hoher Platzbedarf für den Öltank
• Kosten für Wartung
In Deutschland
Im Schnitt wurden 15,4 Liter pro m2 und Jahr verbraucht, diese Angaben beziehen sich auf die Versorgung für Heizung und Warmwasser. Der rein auf die Heizung bezogene Verbrauchswert beträgt 13,6 Liter pro m2 und Jahr.
Erdgas
Erdgas ist ein brennbares Gas, das aus unterirdischen Quellen gefördert wird. Es besteht überwiegend aus Methan. Weiterhin enthält Erdgas auch Kohlendioxid, Stickstoff, Propan, Ethan, Ethen, Butan und geringe Mengen von Edelgasen.
Vorteil: • höherer Wirkungsgrad als bei Kohle und Öl (hohe Effizienz)
• verbrennt nahezu rückstandslos
• umweltfreundlich und rußfrei (geringe Emissionen)
• geringer Platzbedarf der Anlage
• relativ niedrige Anschaffungskosten
• freie Lieferantenwahl bei Verfügbarkeit (außer bei festem Vertrag mit einem
Anbieter)
• immer weiterentwickelte Brennwerttechnik sorgt für hohe Energieausbeute
• Kombination mit erneuerbaren Energien möglich, z. B. Solarthermie oder
Wärmepumpen
Nachteil: • bildet mit Luft ein explosives Gemisch
• fossiler Brennstoff
• steigende Gaspreise
• Anschlussmöglichkeit muss gegeben sein
• Abhängigkeit von den Gas fördernden Ländern (Fördermenge und Preis)

In Deutschland
16 m3 Gas werden durchschnittlich pro m2 und Jahr für Heizung und Warmwasser verbraucht; 14 m3 Gas pro m2 rein auf die Heizung bezogen.

Kohle
Kohle ist ein Sedimentgestein, das durch die Karbonisierung (Inkohlung) von Pflanzenresten (Biomasse) entstand und zum Großteil aus Kohlenstoff besteht. Die beiden Hauptarten sind Braunkohle und Steinkohle.
Vorteil: • versorgungssicher und preisstabil
• Abbau in Deutschland
• hält im Kamin lange an und verbreitet angenehmere Wärme als eine Zentralheizung
Nachteile: • bei der Verbrennung überdurchschnittlicher Ausstoß des Treibhausgases
Kohlendioxid
• hohe Transportkosten
• hoher Platzbedarf zur Lagerung
Holz
Holz ist ein nachwachsender organischer Rohstoff, welcher je nach Aufbau und Zusammensetzung der Baumart in der Verbrennung Schwankungen ausgesetzt ist.
Wichtig: Bei niedrigem Wassergehalt des Holzes wird ein höherer Heizwert erzielt.
Vorteil: • hoher Wirkungsgrad, dadurch energieeffiziente Brennstoffausnutzung
• als Hackschnitzel- oder Pelletheizung sehr bequeme Heizungsart
• CO2-Ausstoß nur so hoch, wie der Baum den Stoff während des Wachstums
aufgenommen hat
Nachteil: • hoher Platzbedarf
• regelmäßige Wartung durch eine Fachfirma ist bei Holz-Zentralheizung ein Muss
• bei einer Stückholz-Zentralheizung sind körperliche Arbeit und regelmäßiges
Nachlegen notwendig

Holzpellets
Holzpellets sind genormte zylindrische Presslinge, die meist aus Sägenebenprodukten entstehen, beispielsweise aus Sägemehl und Hobelspänen.
Vorteil: • relativ preisgünstig
• unabhängige Preisentwicklung zu fossilen Brennstoffen
• hohe Versorgungssicherheit
• geringerer Schwefeldioxid-Ausstoß als bei fossilen Brennstoffen
• CO2-neutrale Verbrennung
• sehr hoher Wirkungsgrad von 95 Prozent
• geringer Energieaufwand zur Herstellung der Pellets
• Kombinationsmöglichkeit mit Solaranlage
• Brennstoff stammt meist aus derRegion
Nachteil: • hohe Kosten für die Heizungsanlage
• Preisentwicklung ist ungewiss
• steigende Pelletsnachfrage bedeutet nicht fallende Preise
• bei zu starker Nachfrage kann es zu Liefer-Engpässen kommen
• Abgabe von Feinstaub
• hoher Platzbedarf
• nicht zu 100 Prozent störungsfrei
In Deutschland
Der Heizwert beträgt 4,9 KW/kg Holzpellets, somit kommt man auf einen Verbrauch von 4897 kg pro Jahr.
Solarthermie
Solarthermie ist das Umwandeln von Strahlungsenergie der Sonne in nutzbare thermische Energie mit Hilfe von Kollektoren. Solarthermie kann zum einen zur Brauchwassererwärmung genutzt werden und zum anderen zur Heizungsunterstützung.
Vorteil: • umweltfreundlich
• Senkung der Heizkosten
Nachteil: • hohe Anschaffungskosten
• lange Amortisierungszeit
• nicht für alle Standorte geeignet (abhängig von der Verfügbarkeit der Sonnenenergie)

Wärmepumpe
Die Wärmepumpe entzieht der Luft, dem Wasser oder dem Erdreich über eine Sonde oder einen Absorber Wärme, um damit die Heizung zu befeuern. Die Wärme des Bodens wird an die Kälte des Hauses abgegeben.
Vorteil: • geringe Betriebskosten
• geringer Platzbedarf
• umweltfreundlich
• unabhängig vom Gas- und Ölmarkt
• hohes Sparpotenzial der Heizkosten bei guten Dimensionierungen und guten
Bedingungen
Nachteil: • hohe Investitionskosten durch größere Baumaßnahmen bei der Installation von
Grundwasser- und Erdwärmepumpen
• Wirtschaftlichkeit abhängig von der Temperatur im Heizsystem und der Dämmung
des Hauses
• erhöhte Stromkosten
• nicht überall einsetzbar

Macbook Pro
* Intel Core i7 (3.8GHz, 6MB cache)
* Retina Display (2880 x 1880 px)
* NVIDIA GeForce GT 750M (Iris)
* 802.11ac Wi-Fi and Bluetooth 4.0
* Thunderbolt 2 (up to 20Gb/s)
* Faster All-Flash Storage (X1)
* Long Lasting Battery (9 hours)
GET IT NOW
500% MORE SUBSCRIBERS
EFFICIENCY
BOOST YOUR SALES
CREATIVITY
INSPIRE YOUR VISITORS
BE UNIQUE
CREATE UNIQUE POPUPS
Kontakt
035827 78 550
Notfallrufnummer
Mineralölvertrieb
Brennstoffhandel
BHG Laden
Sandro Bretschneider
0171 75 90 745
Meisterbetrieb


Frank Bretschneider
0171 40 66 093
Kontaktdaten

Bretschneider

Hauptstraße 59
02906 Waldhufen
OT Nieder Seifersdorf

Fon 035827 78 550
Fax 035827 78 492

Mail: info@mineraloel-bretschneider.de

Angebotsanfrage zur Lieferung von Mineralöl

Stellen Sie hier unverbindlich Ihre individuelle Preisanfrage direkt online. Entsprechend Ihren Angaben im Formuar erhalten Sie von uns in Kürze eine Rückmeldung mit allen Informationen.

Ich bin bereits Kunde

Heizöl Diesel

* kennzeichnet erforderliche Angaben

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen. *

* kennzeichnet erforderliche Angaben

Angebotsanfrage zur Lieferung von Mineralöl
Stellen Sie hier unverbindlich Ihre individuelle Preisanfrage direkt online. Entsprechend Ihren Angaben im Formuar erhalten Sie von uns in Kürze eine Rückmeldung mit allen Informationen.
Kontaktdaten
Bretschneider

Hauptstraße 59
02906 Waldhufen
OT Nieder Seifersdorf

Fon 035827 78 550

Fax 035827 78 492
Kontaktdaten

Bretschneider

Hauptstraße 59
02906 Waldhufen
OT Nieder Seifersdorf

Fon 035827 78 550
Fax 035827 78 492

Mail: info@mineraloel-bretschneider.de

Wunschpreis

Sie haben keine Zeit sich täglich mit dem Heizölpreis auseinander zu setzen? Kein Problem – wir übernehmen es gern für Sie.
Mit diesem Formular können Sie uns Ihren Wunschpreis mitteilen, zu dem Sie Ihr Heizöl einkaufen möchten. Sobald der von Ihnen gewählte Preis realisierbar ist, informieren wir Sie per Mail oder Telefon und unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot. Wir unterstützen Sie.
Bitte beachten, dass Ihr Wunschpreisantrag nur 30 Tage gültig ist. Falls innerhalb dieses Zeitraumes Ihr Preis nicht erreicht wird, muss der Antrag neu eingegeben werden.

Ich bin bereits Kunde

Heizöl Diesel

* kennzeichnet erforderliche Angaben

Kontaktdaten

Bretschneider

Hauptstraße 59
02906 Waldhufen
OT Nieder Seifersdorf

Fon 035827 78 550
Fax 035827 78 492

Mail: info@mineraloel-bretschneider.de

Angebotsanfrage zur Lieferung von Mineralöl

Stellen Sie hier unverbindlich Ihre individuelle Preisanfrage direkt online. Entsprechend Ihren Angaben im Formuar erhalten Sie von uns in Kürze eine Rückmeldung mit allen Informationen.

Ich bin bereits Kunde

Heizöl Diesel

* kennzeichnet erforderliche Angaben

Kontakt
Bretschneider, Hauptstraße 59, 02906 Waldhufen OT Nieder Seifersdorf
Ansprechpartner
Mineralölvertrieb
Heike Lehmann
Vertrieb
035827 78550
Meisterbetrieb
Adina Dießner
Kundenbetreuung
035827 78550
Brennstoffhandel
Nicole Lorenz
Kundenbetreuung
035827 78550
BHG Laden
Adina Dießner
Kundenbetreuung
035827 70270
Mineralölvertrieb
Silke Palme
Vertrieb
035827 78550

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen. *

Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Schön Sie auf unserer neuen Internetseite begrüßen zu dürfen. Wir möchten gern Ihre Anregungen, Tipps und hoffentlich auch Lob für unsere neue Seite erfahren. Schreiben Sie uns kurz Ihre Gedanken und senden diese per Mail an uns.

Für Ihre Bemühungen werden wir unter allen Rückmeldungen Gutscheine verlosen.

Danke für Ihre Mitarbeit.

Ihr Sandro Bretschneider

Kontakt
Bretschneider
Hauptstraße 59
02906 Waldhufen
OT Nieder Seifersdorf
Ansprechpartner
Mineralölvertrieb
Heike Lehmann
Vertrieb
035827 78550
Meisterbetrieb
Adina Dießner
Kundenbetreuung
035827 78550
Brennstoffhandel
Silke Palme
Kundenbetreuung
035827 78550
BHG Laden
Corina Lötsch
Kundenbetreuung
035827 70270
Kontakt
Bretschneider
Hauptstraße 59
02906 Waldhufen
OT Nieder Seifersdorf
Ansprechpartner
Mineralölvertrieb
Heike Lehmann
Vertrieb
035827 78550
Meisterbetrieb
Adina Dießner
Kundenbetreuung
035827 78550
Brennstoffhandel
Silke Palme
Kundenbetreuung
035827 78550
BHG Laden
Corina Lötsch
Kundenbetreuung
035827 70270
Gewerbefest 2016 mit Tag der offenen Tür

Das Gewerbedreieck Waldhufen lädt ein!


Zum Gewerbefest mit Tag der offenen Tür
Am 24. September 2016 ab 9 Uhr

Sie sind herzlich eingeladen.
Kontakt
Bretschneider, Hauptstraße 59, 02906 Waldhufen OT Nieder Seifersdorf
Ansprechpartner
Mineralölvertrieb
Heike Lehmann
Vertrieb
035827 78550
Meisterbetrieb
Adina Dießner
Kundenbetreuung
035827 78550
Brennstoffhandel
Silke Palme
Kundenbetreuung
035827 78550
BHG Laden
Adina Dießner
Kundenbetreuung
035827 70270
Firmenfilm Bretschneider
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL2c1SWFqeU5zcEg0P3JlbD0wIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==
Aus der Region für die Region.